22.06.2016

Ideen gesucht:



In der bereits festen Tradition werden auch in diesem Jahr die Interkulturellen Wochen innerhalb des Landkreises Bautzen vom


16. September bis 16. Oktober 2016

begangen.

In diesem Zuammenhang wurde der 30. September 2016 zum bundesweiten „Tag des Flüchtlings“ erklärt. 

Die Initiative Zivilcourage und die Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister möchten Sie und Ihre Einrichtung dazu aufrufen, sich innerhalb der Interkulturellen Wochen im Landkreis Bautzen sowie im Großraum Hoyerswerda mit Ihren Ideen zu beteiligen.

Unter besonderer Berücksichtigung der Kinder, Jugendlichen und Familien - sowohl mit, als auch ohne einen Migrationshintergrund sollen im Landkreis in vielfältigen Aktionen nicht nur demokratische, sondern auch zwischenmenschliche und soziale Werte geprägt werden. Durch Aufklärung und Möglichkeiten zur Begegnung soll die interkulturelle Kompetenz vermittelt und gestärkt werden.

 

Über Ihr Engagement und Ihre Ideen freuen wir uns sehr!

 

Die Anmeldung erfolgt direkt über die Homepage des Landkreises Bautzen. Bis 30. Juni 2016 können Sie Ihre Veranstaltung direkt hier oder über die Seite www.landkreis-bautzen.de unter der Rubrik „Freizeit und Touristik“ – Anstrich „Interkulturellen Wochen“ anmelden.

 


 

21.06.2016

Bei uns war was los im „Ossi“!

 

Innerhalb einer Woche konnten wir viele Kinder, Jugendliche und Eltern bei uns im Jugendclubhaus  begrüßen!

Im Zuge des Projektes „Lange Nacht der Vereine“, initiiert vom Jugendstadtrat Hoyerswerda, präsentierte sich am 10. Juni die RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. mit ihren zahlreichen Projekten im Jugendclubhaus OSSI.

Im Vordergrund standen die kleinen BesucherInnen, die auf ihre Kosten kamen – riesige Hüpfburg, menschengrosse Laufkugel, Bastelstraße und viele andere Angebote lockten viele große und kleine Gäste in das vom Verein getragene Haus in der Liselotte-Herrmann-Straße. Das bunte Bühnenprogramm mit Gesangs-, Musizier- und Tanzeinlagen wurde von DJ Roland Wehner begleitet und sorgte für gute Stimmung drinnen und draußen. Kulinarische Köstlichkeiten vom Grillrost sowie leckeres Eis von Eisuli waren ebenfalls sehr gefragt.

Neben dem Programm konnten Interessierte sich über die vielen einzelnen Projekte der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. informieren und in Kontakt mit den zuständigen Ansprechpartnern vor Ort treten.


Nur ein paar Tage später wurden im OSSI wieder vielzählige Kinder und Jugendliche begrüßt - diesmal zur Eröffnung des 5. Fußballcamps von Bundesligaspieler Tony Jantschke. Der gebürtige Hoyerswerdaer veranstaltet  bereits seit 2011 ein Camp für fußballbegeisterte Jugendliche, wo es diesjahr vom 16. - 19. Juni neben dem gemeinsamen Hobby auch Spaß an der Tagesordnung stand.



Wir sind stolz und froh, wie alles verlief - es war sprichwörtlich bei beiden Veranstaltungen ein perfektes Zusammenspiel und wir bedanken uns nochmals herzlich.

 


 

07.06.2016

VEREINigt im OSSI…

tolle Mitmachaktionen für jedermann zur „Langen Nacht der Vereine“ in Hoyerswerda

 

Traditionell wie jedes Jahr laden wir Kinder, Jugendliche, Familien, Großeltern, einfach jedermann ins „Ossi“ ein – am 10.06.2016 möchten wir unsere Angebote und Möglichkeiten und vor allem die Tätigkeit unseres Trägervereins „RAA Hoyerswerda/ Ostsachsen e.V.“ bunt und erlebbar präsentieren.

Neu und angelehnt an das landkreisweite Projekt „48h-Aktion“ als auch an die vom Jugendstadtrat Hoyerswerda initiierte „Lange Nacht der Vereine“ eröffnen wir unsere Veranstaltung um 15.00 Uhr. Neben dem Genuss von kleinen Köstlichkeiten im Cafebetrieb, der Grillstation oder dem beliebten Mobil vom „Eisuli“ kann man bei uns vor Ort auch aktiv werden: Hüpfburg, Riesendart, menschengroße Laufkugel, Glücksrad und Kreativstraße mit Kinderschminkstand sind angedacht.

Unterstützt werden wir von vielen treuen Partnern aus Hoyerswerda und Umgebung, die uns tatkräftig zur Seite stehen. Unter anderem sind dabei der „Tanzclub schwarz/gold e.V.“, der „FC Lausitz“, die Feuerwehr und Polizei mit Überraschungsattraktionen als auch zahlreiche Schüler der städtischen Schulen – wir können gar nicht alle benennen.

Auch auf das Bühnenprogramm im Saal kann man sehr gespannt sein: von Tanz, Sport, Gesang bis hin zu Witz und Humor – jede Rubrik möchten wir bedienen und keine lange Weile aufkommen lassen. Wir freuen uns riesig auf diesen Tag und wären mächtig stolz, wenn wir zahlreich besucht werden. Den Abschluss möchten wir mit einem Tanzabend ab 20.00 Uhr finden. Das Motto lautet „Tanz in den Sommer“ und natürlich werden wir allen Fußballfans nicht verwehren, den Auftakt der EM 2016 mit uns zu erleben. Also: bleibt nicht zu Hause hocken und macht euch auf die Socken…



 

07.06.2016

Damit ist uns sehr geholfen im OSSI - Danke Tony Jantschke


Eine tolle Freizeit mit Spiel, Sport und Spaß, das wünschen wir uns im Alltag vor Ort im „Jugendclubhaus Ossi“ (RAA HY/ Ostsachsen e.V.) für unsere kleinen und großen BesucherInnen. Dank einer großzügigen Finanzspritze in Höhe von 300,00 EUR und nagelneuen, bunten Fußbällen können wir dieses Motto noch besser umsetzen. Im Auftrag von Tony Jantschke, gebürtigen Hoyerswerdaer und Fußballspieler bei Borusia Mönchengladbach, kam Vater Jantschke mit dieser Überraschung am Dienstag, den 31.05. 2016 zu uns ins Haus. Wir haben uns riesig gefreut und werden diese Spende mit Sicherheit nutzen, um ein aktives Projekt anzukurbeln.

Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals herzlich bedanken und sind stolz, dass der Blick für das Wesentliche, nämlich das Wohl unserer Kinder und Jugendlichen nicht verloren geht…

 


 

30.05.2016

4. Auflage "Gemeinsamer Elternabend der 3. Klassen"


Zum diesjährigen gemeinsamen Elternabend der 3. Klassen luden die Grundschulen „An der Elster“ und die Lindenschule am 25. Mai in das Jugendclubhaus OSSI ein. In Vorbereitung auf die möglichen Bildungswege nach der  4. Klasse bat sich für die GrundschülerInnen und ihre Eltern die Möglichkeit, weiterführende Schularten und Schulen der Stadt  kennenzulernen.

Die möglichen Schularten (Oberschule sowie Gymnasium) wurden in einer Eingangsrede umfassend beschrieben. Alle dieser Bildungswege können innerhalb des Stadtgebietes bestritten werden. Zukunftsorientiert wurde neben den herkömmlichen Schularten auch das breite Angebotsspektrum des Beruflichen Schulzentrums (BSZ) „Konrad Zuse“ näher erläutert.

Im Anschluss standen neben den Schulleiterinnen und Schulleitern erstmals auch SchülerInnen der weiterführenden Schulen den rund 130 interessierten BesucherInnen Rede und Antwort. An den extra aufgebauten Ständen informierten sie über ihre Schule und haben die Eckpunkte sowie besondere Angebote näher vorgestellt.

Der gemeinsame Elternabend ist eine Hilfestellung, um SchülerInnen und ihren Eltern die individuelle Entscheidung bzw. die Wahl für den weiteren persönlichen Bildungsweg leichter und effizienter zu gestalten. Nachdem ein Einblick bereits jetzt verschafft werden konnte, werden die SchülerInnen im nächsten Schuljahr im Rahmen der 4. Klassen Bildungstour an zwei Tagen die weiterführenden Schulen im Stadtgebiet besuchen und den Schulbetrieb vor Ort erleben. Die Tage der Offenen Tür bieten die nächste individuelle Gelegenheit, die einzelnen Schulen und ihre Profile  kennenzulernen. Am Ende der 4. Klassen schließt dieser Prozess mit der Übergabe der Bildungsempfehlung ab. Dann steht für jede/n einzelne/n Schüler/in der Wechsel zur einer der weiterführenden Schulen unmittelbar bevor.

 


 

13.05.2016

Newsletter 01/2016 der Bildungslandschaft Hoyerswerda erschienen

Der aktuelle Newsletter der Bildungslandschaft Hoyerswerda liegt in seiner ersten Ausgabe des Jahres 2016 wieder online vor und wird zusätzlich aktuell in Papierform an Bildungseinrichtungen, Träger und Vereine verteilt. Inhaltlich werden u.a. das Gebietsbezogene integrierte Handlungskonzept (GIHK) im Rahmen der nachhaltigen sozialen Stadtentwicklung, der seit Ende letzten Jahres dem Oberbürgermeister zur Seite stehende Bildungsbeirat oder auch das Berufsorientierungsprojekt „on tour“ thematisiert. Natürlich wird auch das ehrenamtliche Bürgerbündnis „Hoyerswerda hilft mit Herz“ und Neuigkeiten aus dem Bereich der Asyl- und Flüchtlingsarbeit in unserer Stadt Teil des Newsletters. Damit wird in regelmäßiger und transparenter Arbeitsweise wieder ein Ausschnitt aus unserer vielfaltigen sowie lebhaften Bildungslandschaft dargestellt.

Der Newsletter liegt in der Verantwortung der Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister c/o RAA Hoyerswerda und ist unter Bildung und Downloads verfügbar.


 

02.05.2016

Unbeschwerte Begegnungen bei "Tag & Nacht für Toleranz"


Ein Zeichen für Demokratie und Toleranz zu setzen, ist die Grundidee der Initiative „Tag & Nacht für Toleranz“.

 

Die Veranstaltungen am 13. April für Vielfalt und gegen Fremdenfeindlichkeit sowie Rechtsextremismus werden jährlich von der Initiative Zivilcourage, dem Bündnis "Hoyerswerda hilft mit Herz", der Koordinierungsstelle Bildung und der Stadt Hoyerswerda koordiniert, die seit 2014 in unserer Stadt auch ohne einen bundesweiten Aufruf verwirklicht werden.

 

In diesem Rahmen fanden 13 Aktionen statt, die vom Lese- und Bastelnachmittag über gemeinsame Tanz-, Spiel- und Sportaktivitäten bis zu Workshops und Kinovorstellungen reichten. Um interkulturelle Kompetenz in allen Altersklassen zu vermitteln, wurden die Angebote altersgerecht und auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet, gestaltet.

 

Alle Veranstaltungen baten Interessierten die besondere Möglichkeit einer Zusammenkunft mit Menschen verschiedener Kulturen und des Austausches in verschiedenen Sprachen. So bot der Jugendstadtrat im Schlosskeller allen Interessierten einen Austausch mit Menschen an, deren Muttersprache nicht die deutsche ist. Nicht, dass sie Deutsch nicht beherrschen, aber dabei wurde in diesem erkenntnisreichen Experiment der Frage nachgegangen, wie gut man sich versteht, wenn jeder in seiner Muttersprache spricht.

Eine weitere Möglichkeit bestand im Martin-Luther-King-Haus, wo ein syrischer Abend stattfand. Pfarrer Jörg Michel ging auf die Geschichte und Kultur des Landes ein und erläuterte die derzeitige Situation im Land. Zum Vortrag kamen weit über 50 Besucher, darunter viele Flüchtlinge aus den Asylbewerberheimen, die selbstgebackenen Kuchen mitbrachten.

Kinder konnten sich bei sich bei Sport und Spiel auch ohne eine sprachliche Kommunikation gut verständigen, denn dabei geht es einzig und allein um Spaß und gemeinsamen Teamgeist. In der Turnhalle der Grundschule Lindenschule konnten sich Schüler, aber auch andere Kinder gemeinsam austoben, währenddessen tranken begleitende Eltern nebenan Kaffee und kamen miteinander ins Gespräch. An den Besuch von Kindern aus dem Asylbewerberheim in der Thomas-Müntzer-Straße erinnert sich das Kinderhaus Lutki in Zeißig nun tagtäglich. Die Kinder und ihre Mütter brachten eine selbstgebastelte Sonne mit, die sich um eine Erde mit vielen Kinderfiguren in allen Hautfarben dreht. Die Botschaft heißt „Alle Kinder der Welt wollen friedlich miteinander leben und sich verstehen. Die Sonne möge immer für sie scheinen.“ Dieses besondere Geschenk wird nun im Spielzimmer an einen gemeinsam erlebten Vormittag erinnern. Danach verbrachten die Gäste eine vergnügte Stunde im Erlebnishof Kasper.

Besonders die junge Zielgruppe hat sich über diese Art Veranstaltungen an diesem Tag gefreut und viele der Kinder wünschen sich ein baldiges Wiedersehen mit den neu gewonnenen Spielkameraden.


Ein herzliches Dankeschön gilt all den Menschen und Organisatoren, die sich nicht nur an diesem Tag, sondern stets der Herausforderung stellen, das Zusammenleben von Menschen in unserer Stadt schöner und harmonischer zu gestalten.


 


12.02.2016

Tag und Nacht für Demokratie und Toleranz am 13. April 2016

 

Auch im Jahr 2016 wollen wir in Hoyerswerda „Tag und Nacht für Demokratie und Toleranz“ gestalten und diese Aktion weiterhin auch ohne einen bundesweiten Aufruf verwirklichen. Die Initiative Zivilcourage und die Koordinierungsstelle Bildung  beim Oberbürgermeister möchten als Impulsgeber dazu aufrufen am 13. April 2016 gemeinsam in Hoyerswerda ein deutliches Signal für Demokratie, Toleranz und Vielfalt zu setzen. Durch facettenreiche 12 Veranstaltungen und Aktionen vor Ort soll das Thema für die lokale und regionale Wahrnehmung sorgen. Durch möglichst viele dezentrale Projekte können wir gemeinsam ein Zeichen für Toleranz und gegen Rechtsextremismus setzen. Die Aktionsformen können hierbei sehr vielfältig sein. Sie reichen von Ausstellungen, Lesungen, Musik-, Film-, Theater- und Tanzveranstaltungen über Diskussionen, Workshops, Sportveranstaltungen, Projektpräsentationen und Festen bis zu Gottesdiensten und Friedensgebeten.

Den vollständigen Flyer mit kurzen Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie auf der Internetseite der Stadt Hoyerswerda und Bildung>Downloads und direkt hier.


 

12.02.2016

Veranstaltungsreihe geht in die 6. Runde

 

 

Die Vortragsreihe „Bildungsakteure stärken“, welche den Beteiligten der Bildungslandschaft sowie allen Interessierten die Möglichkeit bietet, aus einem breitgefächerten Spektrum neue Informationen und bildungsrelevante Inputs zu gewinnen, startet im März 2016 bereits in die 6. Runde.

Die in enger Zusammenarbeit zwischen dem Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V., der Volkshochschule Hoyerswerda sowie der Zuse-Akademie mit der Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister in Trägerschaft der RAA Hoyerswerda/Ostsachen organisierte Vortragsreihe deckt in 6 Veranstaltungen jährlich verschiedene Themengebiete ab.

So hat die Veranstaltungsreihe Ihren Auftakt mit dem Thema „Elternarbeit in Kita, Grundschule und Schule“ am 10. März 2016 in der Volkshochschule Hoyerswerda. Die Gestaltung der gemeinsamen Verantwortung gegenüber unseren Kindern in der Erziehungsarbeit von Eltern und pädagogischen Fachkräften bildet den Mittelpunkt dieser Veranstaltung, die von Dipl. Sozial-Pädagogin Jacqueline Hofmann aus Chemnitz durchgeführt wird. Hierin sollen für den Weg von der Kita über die Grundschule bis zu den weiterführenden Schulen Möglichkeiten einer Symbiose von Elternarbeit und pädagogischer Verantwortung gefunden werden. Diese Notwendigkeit gegenüber unseren Kindern  erfordert auch ein gegenseitiges Verständnis und klare Differenzierungen. So soll u.a. wahrgenommenen Defiziten nachgegangen, positive Beispielen beleuchtet, Ansätze diskutiert  sowie Möglichkeiten und Grenzen veranschaulicht und konkrete Erfahrungen und Arbeitshilfen vermittelt werden.

 Diese Vorträge folgen:

- 24. Mai 2016 „Stärkung der psychischen Widerstandskraft – Belastungen und Herausforderungen besser bewältigen“,

- 14. Juni 2016, „ Fremde in unserer Stadt“,

- 23. August 2016, „ Was für ein Kauderwelsch! - Sprachauffälligkeiten im Kindesalter“,

- 20. September 2016, „Soziale Netzwerke - Sinn oder Unsinn?“,

- 08. November 2016, „Kinder mit traumatischen Erfahrungen pädagogisch unterstützen“.

Den kompletten Fyer finden Sie hier.

Die Vorträge finden jeweils in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Hoyerswerda statt. Veranstaltungsort am 14. Juni 2016 ist Sparkassensaal.

Anmeldungen werden bis 14 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung angenommen.

Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf aufschlussreiche Vorträge sowie zahlreiche Interessenten.


12.02.2016

Gebietsbezogenes integriertes Handlungskonzept (GIHK) für Hoyerswerda


Im Frühjahr 2015 gab das Sächsische Staatsministerium des Innern die Richtlinie Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014-2020 bekannt. Diese sieht eine Förderung von Bildung, zur sozialen Eingliederung und Integration in Beschäftigung von Menschen in sozial benachteiligten Stadtgebieten vor.

Die Erstellung eines gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes (GIHK) innerhalb dieser Richtlinie und die Umsetzung der darin enthaltenen niedrigschwelligen, informellen Vorhaben zur Förderung von Bildung, Beschäftigung und sozialer Eingliederung von sozial und am Arbeitsmarkt benachteiligter Menschen gehören unabhängig voneinander zum Fördergegenstand. Unter anderen fallen insbesondere Langzeitarbeitslose, Einkommensschwache sowie Migranten unter diese Zielgruppe. Die Stadt Hoyerswerda plant dahingehend Erstellung eines gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes, das sich speziell an die Gegebenheiten im Stadtgebiet anpasst. Daraus sollen konkrete Projekte entwickelt und verwirklicht werden können. Aus den Angebots- und Defizitanalysen der Problemlagen im Fördergebiet, das im Stadtgebiet die Neustadt von Hoyerswerda bis hin zur inneren Altstadt umfasst und bereits im Vorfeld als solches definiert wurde, ergeben sich für das Vorhaben mehrere Handlungsfelder. Diese orientieren sich an den Vorgaben der Richtlinie und benennen unter anderem

-informelle Kinder- und Jugendbildung,

-lebenslanges Lernen/Bürgerbildung sowie

-soziale Eingliederung/Integration in Beschäftigung.

Aus diesem Anlass sind Projektideen und Vorschläge, die sich auf die Bedarfe und Problemlagen innerhalb dieser Arbeitsbereiche im besagten Fördergebiet orientieren, gefragt. Der Aufruf richtet sich an alle Institutionen, Einrichtungen und Vereine der Stadt Hoyerswerda. Die Antragsvormulare dafür sind hier hinterlegt. Anschließend kann in einem offenen, transparenten und kooperativen Verfahren aufgrund der identifizierten Bedarfe und Problemlagen ein Grundkonzept erstellt werden, dessen Diskussions- und Abwägungsprozess unter Beteiligung des Stadtrates abgeschlossen sein muss. Die daraus resultierenden Projekte können über den gesamten Zeitraum bis zum Jahr 2020 mit einem Höchstsatz von 95 Prozent gefördert werden. Mit der Konzepterstellung ist RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. beauftragt.